Klimaschutz wird in Bühl groß geschrieben

Seit Jahrzehnten steht das Thema Klimaschutz in unserer Stadt ganz oben auf der politischen Agenda: Werfen Sie mit uns einen kurzer Blick in die Historie!

Klimaschutz steht für die Stadt Bühl schon seit Mitte der 1990er Jahre auf der Tagesordnung. Seit 1995 ist Bühl Mitglied im Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder, der Alianza del Clima, e.V.

Mit Beginn der Mitgliedschaft verfolgt Bühl eine ganze Reihe an Klimaschutzmaßnahmen auf Grundlage der seitens des Bündnisses vorgebenen Ziele und Prinzipien:

  • Die Klima-Bündnis-Mitglieder haben sich zu einer kontinuierlichen Reduktion ihrer Treibhausgasemissionen verpflichtet.
  • Bis 2030 sollen die Pro-Kopf-Emissionen halbiert werden, indem diese alle fünf Jahre um insgesamt 10 Prozent gesenkt werden.
  • Langfristig soll auf diese Weise eine Reduktion auf ein Höchstmaß von 2,5 Tonnen CO ₂ -Emissionen pro Kopf und Jahr erreicht werden.

Allerdings wiesen die Datenerhebungen der Stadtverwaltung zum Energieverbauch der Stadt bereits mit Ablauf der Ziele für das Jahr 2010, bei denen eine Senkung der Treinhausgansemissionen um 30 Prozent erreicht werden sollten, darauf hin, dass jene Ziele nicht erfüllt werden konnten. Der Gemeinderat beauftragte daher 2015 die Verwaltung den Auftrag für ein integriertes Klimaschutzkonzept (IKSK) auszuschreiben. 2016 erhielt schließlich das ifeu-Institut Heidelberg gemeinsam mit den Partnern Ingenieurbüro ebök GmbH Tübingen und dem umweltforschungsinstitut tübingen (ufit) den Zuschlag für die Erstellung des gewünschten Klimaschutzkonzepts. Das Projekt würde durch den Projektträgers Jülich (PtJ) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiativ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert.

Der ersten Band des integrierten Klimaschutzkonzepts steht Ihnen hier als Pdf-Download zur Verfügung.

So lief das erste Beteiligungsverfahren

In einer großen Bürgerbeteiligung wurden im Jahr 2016 viele Ideen und Maßnahmen gesammelt. Hier werfen wir mit Ihnen noch einmal einen Blick zurück.

"Klimaschutz geht uns alle an." Mit diesen Worten eröffnete Oberbürgermeister Hubert Schnurr am 5. Juli 2016 die Auftaktveranstaltung zum ersten Beteiligungsprozess der Stadt Bühl im Bereich Klimaschutz. Die Veranstaltung bildete den Auftakt zu einem breiten Beteiligungsverfahren, bei dem sich die Bürgerinnen und Bürger mit eigenen Ideen und Anliegen zum Thema Klimaschutz einbringen konnten. Das Ziel dabei: Maßnahmen für ein nachhaltigeres und klimaneutraleres Bühl zu entwickeln. Die im Rahmen der Beteiligung gesammelten Beiträge bildeten die Grundlage für das vom ifeu-Institut für Umweltforschung in Heidelberg zu entwerfende integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Bühl.

Auf der alten Beteiligungswebsite konnten die Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen und Vorschläge auf einer Pinnwand posten oder in einem Forum diskutieren. Mit einem CO2-Rechner, einem Klimaschutzquiz und vielen Informationen zur Beteiligung wurde das wichtige Thema Klimaschutz greifbar vermittelt. Auch große und kleine Unternehmen vor Ort wurden eingebunden und erklärten auf der Plattform, was sie zum Klimaschutz beitragen.

Bei Workshops vor Ort sammelten die Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen in eigens dafür gestalteten Ideenboxen und zeigten sich vor der Kamera, um in kurzen Video-Sequenzen ihre Meinungen zum Klimaschutz in Bühl für die Online-Comunity kund zutun. Die Ideen aus den Vor-Ort-Veranstaltungen wurden wiederum in den Online-Prozess integriert, in sie der Öffentlichkeit auf der Beteiligungswebsite zur Verfügung gestellt wurden. Somit wären alle Bühlerinnen und Bühler stets auf dem gleichen Stand.

Nach 10 Veranstaltungen vor Ort, einer breiten Ideensuche im Netz und der Einbindung der Bühler Firmen hatten sich schließlich über 100 Ideen zur Neuausrichtung der Bühler Klimaschutzmaßnahmen gefunden. Ein stattliches Ergebnis für die erste Online-Beteiligung der Stadt Bühl überhaupt. Im Dezember 2016 wurde der Beteiligungsprozess offiziell für beendet erklärt - aber die Ideen leben weiter: Aus Ihnen ist ein großer Maßnahmenkatalog entstanden mit insgesamt 24 einzelnen Maßnahmenpaketen, die nun Schritt für Schritt umgesetzt werden. Werfen Sie doch einmal einen ausführlichen Blick in das integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt!

 

 

Neues aus Bühl

Bühler Repaircafé
Das nächste Bühler Repaircafé findet am Samstag, 26.10.2019 von 14 bis 17 Uhr im KiFaZ  (Luisenstraße 7) statt.
Energieberatung für Gebäude

Wer sein Gebäude energetisch modernisieren möchte, kann die kostenlose Energieberatung der Energieagentur Mittelbaden in Anspruch nehmen. Die nächste Energieberatung findet am Mittwoch, den 20. November von 14 bis 18 Uhr statt.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Umweltdiplom: Wie entsteht Papier ohne Bäume?
 

An zwei Terminen (Freitag, 8. November & Freitag, 22.November) werden die Teilnehmer nicht nur einiges über den industriellen Herstellungsprozess von Papier lernen, sondern auch selbst Hand anlegen und Papier aus alten Zeitungen herstellen.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie in unserem Veranstaltungkalender.

Veranstaltungskalender

Klimaschutz in Bühl findet nicht nur online statt, sondern auch vor Ort. Wir stellen regelmäßig empfehlenswerte Veranstaltungen für Sie zusammen. Ob aus städtischer Hand oder durch Bühler Bürger organisiert - Es gibt eine Vielzahl öffentlicher Veranstaltungen zum Informieren, Mitmachen und Mitgestalten. Kommen Sie gerne vorbei und bringen Sie sich ein.

Bühler Klimaschutzblog


Prima Klima in Bühl - jetzt im Blog: Aktuelle Informationen zum Klimaschutz in Bühl gibt es in unserem Blog. Schauen Sie doch mal rein!

Ansprechpartner & Kontakt

Sie haben Fragen? Sie möchten mehr über Förderungsmöglichkeiten im Bereich "Erneuerbare Energien" wissen oder wünschen Informationen zu Energiesparmöglichkeiten bei Ihnen zu Hause? 

Ihre Ansprechpartnerin:
Monika Brudler
Klimaschutzmanagement

Telefon: 07223/935318
E-Mail: klimaschutz@buehl.de