Prima Klima im Bühl!

Herzlich willkommen in unserem Klimaschutzblog

Hier informieren wir Sie aktuell über Neuigkeiten aus der Stadtverwaltung, spannende Veranstaltungen und Engagement aus der Bühler Bürgerschaft.

Was wissen wir heute über die Auswirkungen des Klimawandels? Wie kann man selbst aktiv werden und wo finde ich Menschen, mit denen ich mich vernetzen kann? Diese und viele weitere Fragen sind Bestandteil des "Klimafit" – Kurses, den die VHS an sechs Abenden zwischen Februar und April 2019 anbietet. 

Los ging es am 19. Februar. Cornelia Casper, Leiterin der VHS Landkreis Rastatt, freute sich, Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis, von Gaggenau über Baden-Baden bis Lichtenau, begrüßen zu können. Der mit 20 Personen komplett ausgebuchte Kurs wird sich nun eingehend mit Fragen des Klimawandels, den Hintergründen und auch den lokalen Auswirkungen befassen. Wichtig ist aber auch für alle Teilnehmer, zu erfahren, wie sie in ihren Kommunen selbst aktiv werden können. Neben Wissen will der Kurs auch Unterstützung beim Aktivwerden geben.

Zum zweiten Mal bietet die VHS-Rastatt in Kooperation mit dem WWF-Deutschland, der Helmholtz Klimainitiative REKLIM und der Stadt Bühl den VHS-Kurs „klimafit“ an.

In dem Kurs werden die globalen und die regionalen Folgen des Klimawandels dargestellt. An sechs Kursabenden zwischen dem 19. Februar und dem 29. April 2019 lernen die Teilnehmenden die Ursachen des Klimawandels kennen und erhalten Anregungen, wie sie in ihren Gemeinden für Klimaschutz und Klimaanpassung aktiv werden können. Am Ende erhalten sie ein „klimafit“-Zertifikat, das sie als Multiplikatoren für den kommunalen Klimaschutz auszeichnet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir als Pilotgemeinde so erfolgreich waren, dass der Kurs erneut in Bühl angeboten wird“, sagt Oberbürgermeister Hubert Schnurr, der den Teilnehmerinnen und Teilnehmern im letzten Jahr die Zertifikate persönlich überreichte. „Klimaschutz bedeutet für uns alle, Mitarbeit am Erhalt unserer Lebensgrundlage. Je mehr Menschen verstehen, wodurch der Klimawandel entsteht, je schneller können sich Erfolge einstellen“, betont Bühls Oberbürgermeister.

Gerade der lange und trockene Sommer 2018 zeigt, wie auch Deutschland längst von den Folgen des Klimawandels betroffen ist. Mehr Hitzetage, Starkregenereignisse, Überschwemmungen, Dürren. „Viele fühlen sich zwar über die globalen Auswirkungen des Klimawandels gut informiert, wissen aber nicht, was das für Deutschland oder für bestimmte Regionen in Deutschland bedeutet“, sagt Bettina Münch-Epple, Leiterin der Bildungsabteilung des WWF Deutschland.

„Einige Regionen Deutschlands, wie beispielsweise der Südwesten oder der Norden, sind besonders stark von den Folgen des Klimawandels betroffen: Hier beobachten wir einen deutlichen Anstieg von extremen Wetterereignissen. Deshalb ist es auch so wichtig, dass wir uns in den Kommunen vernetzen und diese klimafit machen“, sagt Dr. Klaus Grosfeld, Geschäftsführer des Helmholtz-Verbundes „Regionale Klimaänderungen“ REKLIM.

Genau hier setzt der innovative Volkshochschulkurs „klimafit“ an. Das moderne Kursformat bietet neben klassischen Vorträgen, viele interaktive und digitale Elemente, wie z.B. Quiz, Lernvideos von führenden deutschen Klimaforscher*innen sowie Dokumentarfilme zum Thema regionaler Klimawandel. Beiträge von und Live-Chats mit Wissenschaftler*innen des Helmholtz-Forschungsverbundes „Regionale Klimaänderungen REKLIM“ sowie weiteren Klimawissenschaftler*innen helfen zudem, die globale Perspektive auf die regionale Ebene zu übertragen.

Neben Bühl findet der Kurs an 15 weiteren Standorten in Südwest- und Norddeutschland statt. Dazu gehören: Bremen, Bremerhaven, Eckernförde, Emden, Greifswald, Hamburg, Rostock, Bad Säckingen, Bad Krozingen, Bühl (Landkreis Rastatt), Emmendingen, Ettlingen, Freiburg i. B., Heidelberg, Offenburg und Singen.

Die Kursabende finden im Ratssaal der Stadt Bühl (Friedrichsbau), Friedrichstr. 2, statt. Die Anmeldung bei der VHS ist möglich unter: Internet: www.vhs-landkreis-rastatt.de, E-Mail: vhs@landkreis-rastatt.de oder Telefon: 07222-381-3500

Der Kurs wird von der Robert-Bosch-Stiftung und der Klaus-Tschira-Stiftung gGmbH gefördert. Mehr Informationen unter www.wwf.de/klimafit und www.reklim.de/klimafit.

02.12.18

Die 24. Weltklimakonferenz hat am 2. Dezember in Katowice, Polen, begonnen („COP 24“ abgekürzt). Bis zum 14. Dezember verhandeln 196 Staaten über ein weltweit gültiges Regelwerk. Es geht darum festzulegen, wie die am 12. Dezember 2015 in Paris beschlossenen Klimaziele umgesetzt werden können. Als Ziel wurde dort festgelegt, die Erhöhung der weltweiten Durchschnittstemperatur auf maximal 2°C zu gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Grundsätzlich wird sogar ein Wert von 1,5°C Temperaturerhöhung angestrebt.

Neuere Erkenntnisse der Wissenschaft (Sonderbericht des Weltklimabeirates IPCC) vom Oktober 2018 zeigen, dass die Einhaltung von 1,5°C Temperaturerhöhung sogar immens wichtig ist. Bei 1,5°C Temperaturerhöhung wären die Auswirkungen durch den Klimawandel deutlich geringer. Informationen zu den Entwicklungen während der Klimakonferenz erhalten Sie auf der Internetseite des Umweltministeriums unter folgendem Link.

26. November 2018

Als Mitglied des Klimabündnis  unterstützt die Stadt Bühl seit 1995 Projekte zum Schutz des Regenwaldes am Amazonas in Südamerika. Am 19. November beschloss der Landwirtschafts- und Umweltausschuss, dieses Engagement auch 2018 fortzusetzen. Wie schon 2017 unterstützt die Stadt Bühl die indigene Organisation FECONAU aus Peru mit 3.000 Euro sowie ein Solarprojekt des Vereins Pro Vita Andina, ebenfalls aus Peru, mit 1.000 Euro.

Die Organisation FECONAU verwendet die Spende zum Schutz des Regenwaldes, denn dieser ist durch die Abholzung und Nutzung der Flächen als Palmölplantagen bedroht. Sie hat einen Aktionsplan für die Region Ucayally in Peru aufgestellt. Damit möchten sie ein abgestimmtes Vorgehen zwischen Staat, indigenen Völkern, ländlichen Institutionen und der Industrie erreichen, um die uneingeschränkte Ausweitung der Agro-Unternehmen in der Amazonas-Region zu verhindern.

Für das Solarlampenprojekt von Pro Vita Andina e.V. in Peru werden indigene Einwohner zu Technikern ausgebildet. Sie bauen solar betriebene Leuchten zusammen. Diese werden an Familien günstig abgegeben.

Die Erhaltung des Regenwaldes ist für ein stabiles Weltklima immens wichtig. Für die indigenen Völker ist der Regenwald die Lebensgrundlage. Zwei gute Gründe also, diese Projekte zu unterstützen.

Frisches Design, großes Engagement: In diesem Blog finden Sie ab sofort aktuelle Nachrichten und Meldungen über die Umsetzung der Maßnahmen zum Klimaschutzkonzept in Bühl. Außerdem berichten wir für Sie von Veranstaltungen rund um das Klimaschutzkonzept. Schauen Sie also gerne immer wieder in unseren Blog.

Tipp: Abonnieren Sie doch unseren Blog per RSS und bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand!

Neues aus Bühl

Bühler Repaircafé
Das nächste Bühler Repaircafé findet am Samstag, 26.10.2019 von 14 bis 17 Uhr im KiFaZ  (Luisenstraße 7) statt.
Energieberatung für Gebäude

Wer sein Gebäude energetisch modernisieren möchte, kann die kostenlose Energieberatung der Energieagentur Mittelbaden in Anspruch nehmen. Die nächste Energieberatung findet am Mittwoch, den 20. November von 14 bis 18 Uhr statt.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Umweltdiplom: Wie entsteht Papier ohne Bäume?
 

An zwei Terminen (Freitag, 8. November & Freitag, 22.November) werden die Teilnehmer nicht nur einiges über den industriellen Herstellungsprozess von Papier lernen, sondern auch selbst Hand anlegen und Papier aus alten Zeitungen herstellen.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie in unserem Veranstaltungkalender.

Veranstaltungskalender

Klimaschutz in Bühl findet nicht nur online statt, sondern auch vor Ort. Wir stellen regelmäßig empfehlenswerte Veranstaltungen für Sie zusammen. Ob aus städtischer Hand oder durch Bühler Bürger organisiert - Es gibt eine Vielzahl öffentlicher Veranstaltungen zum Informieren, Mitmachen und Mitgestalten. Kommen Sie gerne vorbei und bringen Sie sich ein.

Ansprechpartner & Kontakt

Sie haben Fragen? Sie möchten mehr über Förderungsmöglichkeiten im Bereich "Erneuerbare Energien" wissen oder wünschen Informationen zu Energiesparmöglichkeiten bei Ihnen zu Hause? 

Ihre Ansprechpartnerin:
Monika Brudler
Klimaschutzmanagement

Telefon: 07223/935318
E-Mail: klimaschutz@buehl.de